Maria Laach

Tagesfahrt  am 20. Mai 2015 nach Maria Laach und weiter nach Remagen

Unsere erste Tagesfahrt führte uns am 20. Mai 2015 nach Maria Laach und weiter nach Remagen. Maria Laach, die bekannte Benediktinerabtei mit ihrer großen Klosteranlage aus dem 12. Jahrhundert,  liegt direkt am gleichnamigen See. Traditionell sind die Mönche sehr geschickte Handwerker und bekannt sind die Bildhauerwerkstatt, Glockengießerei und die Kunstschmiede etc. Auch die große Gärtnerei mit ihren teilweise exotischen Pflanzen und die Buchhandlung sind sehenswert. Für unsere Kolleginnen und Kollegen gab es also viel zu sehen. Zum Mittagessen fuhren wir dann nach Mendig, wo wir in der Vulkanbrauerei  ein gemeinsames  Mittagessen einnahmen. Anschließend ging es weiter nach Remagen. Dort besichtigten wir das Friedensmuseum, das an das Kampfgeschehen an der  Ludendorff-Brücke im März 1945 erinnert. Diese Rheinbrücke erlangte damals eine traurige Berühmtheit, weil die amerikanische Armee sie am 7. März 1945 relativ unbeschädigt einnehmen und so große Mengen an Material und Soldaten auf die Ostseite des Rheins bringen konnten. Dadurch wurde der 2. Weltkrieg im Westen erheblich verkürzt! Im März 1980 errichtete die Stadt Remagen dann eine Gedenkstätte im westlichen Brückenturm,  mit vielen Relikten von den damaligen Kampfhandlungen.

Nach der Besichtigung wanderten wir entlang der Rheinpromenade zum Cafe Brauhaus Remagen. Hier spendierte der Seniorenbeirat Kaffee und Kuchen. Mit vielen Eindrücken traten wir die Heimfahrt an. Es war wieder ein interessanter Tag für uns alle!

zur Bildergalerie…