Wanderung durchs Kalltal am 14.06.2022

Am 14.06.2022 konnten Uschi und Jürgen 20 Wanderfreunde und Wanderfreundinnen auf dem Parkplatz “Gut Kallerbend” in Nideggen-Zerkall begrüßen.

Bei wunderbarem Wetter starteten wir die ca. 14 km lange Wanderstrecke in Richtung Zerkall, vorbei an der historischen Papierfabrik, in der 1949 das Original des Grundgesetzes auf Zerkaller-Bütten geschrieben wurde. In Zerkall wurde das Büttenpapier auch für den Ampel-Koalitionsvertrag geschöpft. Leider wurden die Maschinen durch die Flut am 14. Juli 2021 so stark beschädigt, dass Felix Renker, der heutige Besitzer der Papierfabrik, schließen musste.

Entlang der Kall ging es weiter auf idyllischen Waldwegen in Richtung Zweifallshammer. Unterwegs konnten wir die zur Zeit blühende und überwältigende  Pflanzenwelt bewundern. Wir kamen am wunderschön gelegenen Gut der Famillie “Hoesch-Vial” vorbei und gingen von dort weiter entlang des Tiefenbachs und des Macherbachs nach Bergstein hinauf.

Westlich von Bergstein liegt der Fischbachsberg mit dem Segelflugplatz Bergstein, wo die Flugzeuge mit einer Seilwinde in die Luft gezogen werden.

In Bergstein hatten wir unser erstes Etappenziel erreicht. Wir durften im Garten von Uschi und Jürgen eine Pause einlegen. Ich persönlich, und ich glaube alle Anderen schließen sich meiner Meinung an, fühlte mich in einen Film von Rosamunde Pilcher versetzt. Die Gartenanlage erinnerte mich an die Gärten von Cornwall. Ein wahrer Traum. Egal wo man auch hinschaute, überall gab es ein Meer von Rosen, Blumen und ausgesuchten Accessoires. Zusätzlich wurden wir so liebevoll mit Kaffee, Kaltgetränken, Eis und selbst gemachten Likör bewirtet, dass es uns schwer fiel, wieder aufzubrechen.

Auf unserer nächsten Etappe ging es weiter zum 400,5 Meter hohen Burgberg. Auf dem Burgberg befand sich im Hochmittelalter eine Burganlage, die ehemalige Reichsburg Berenstein. Heute steht auf dem Gipfel der Krawutschketurm, den einige von uns bestiegen. Der 1934 errichtete Turm wurde nach dem Eifelwanderer Franz Krawutschke benannt. Er wurde im Zweiten Weltkrieg (1939–1945) schwer beschädigt und fiel 1945 einem Waldbrand zum Opfer. 1956 wurde die symbolische Grundsteinlegung für den heutigen Turm gelegt, jedoch erst 1972 mit demselben Namen errichtet. Bei herrlichem Wetter hatten wir einen atemberaubenden Blick über die Höhenzüge der Eifel.

Von dort aus ging es bergab zu unserem Treffpunkt Zerkall. Hier wurde zum Abschluss unserer wunderschönen Wanderung im Restaurant “Gut Kallerbend” lecker gegessen. Um 17:30 Uhr verabschiedeten wir uns von Uschi und Jürgen. Ich glaube nicht, dass ein Wandertag schon einmal so spät beendet wurde und wir hoffen, dass die Beiden uns im nächsten Jahr noch einmal so eine schöne Tour anbieten.

Noch einmal ein ganz großes Dankeschön.

Unsere nächste Wanderung findet am 13. Juli 2022 – Entlang der neuen Inde – statt.

(M.W.)

zur Bildergalerie …

zu den Veranstaltungen…