Wassermühle Birgel

Am 29.09.2016 war es wieder so weit.

Unser Tagesausflug führte uns nach Birgel in die Vulkaneifel zur historischen Wassermühle.

Um 11:00 Uhr begrüßte uns Chefmüller Erwin v.d. Mühle auf Europas einzigartigem Mühlengelände in der Vulkaneifel.
Alfred und Karl waren unsere wunderbaren Führer, die uns in zwei Gruppen durch das Mühlengelände führten.Zu Beginn der Führung besuchten wir zuerst die Getreidemühle. Hier wird das Mehl, für die im Backhaus gebackenen Brote, gemahlen. Über 3 Etagen besichtigten wir die Getreidemühle und wurden in eine andere Zeit versetzt.
Anschließend besuchten wir das Backhaus. Hier wurden gerade Brote aus dem selbst gemahlenen Mehl der Getreidemühle gebacken. Diese konnten wir am Nachmittag kaufen.
Danach ging es in die Senfmühle. Dort zeigte man uns die unterschiedlichsten Zutaten für die Senfzubereitung. Wir erfuhren, wie aus der Senfsaat die Maische angesetzt wird und der Eifeler Mühlensenf entsteht. Selbst hergestellten Senf konnte man auf dem Mühlengelände erwerben. Schwierig sich zu entscheiden, denn es gab eine große Auswahl an verschiedenen Senfsorten. Aber auch verschiedenartige Öle und Liköre wurden im Mühlenlädchen angeboten.
Um 12:00 Uhr haben wir uns in der Mühlenwirtschaft bei leckerem Essen gestärkt. Die Atmosphäre im Lokal war einzigartig und urig. Das Essen war hervorragend, die Bedienung freundlich und alle haben sich sichtlich wohl gefühlt.
Um 14.00 Uhr wurde unsere Führung fortgesetzt.
Wir besuchten die Ölmühle, in der verschiedene Öle wie z. B. Rapsöl hergestellt wird. Dieses wird zur Herstellung für den eigenen Mühlensenf verwendet.
Das Sägewerk, die Ölmühle und die alte Schmiede waren für die Männer besonders interessant. Alte Maschinen konnte man sehen, die zum Teil schon weit über hundert Jahre alt waren. Zum Schluss besuchten wir Erwins Lieblingsort. Hier kann er besonders gut relaxen, wie wir erfahren haben.
Die Schnapsbrennerei.
Wir hatten das Vergnügen einen der hier hergestellten Liköre, wie Schlehen-, Weinbergpfirsich, Grappa oder Kräuterlikör zu kosten.
Zum Abschluss gab es Kaffee, Tee und frisch gebackenen Apfelkuchen.
Es war ein sehr interessanter, informativer und schöner Tag. Wir hoffen, euch auch weiterhin so schöne Touren anbieten zu können.

(M.W.)

zur Bildergalerie…

RSS-Icon