06.04.2022 – Entlang dem Biberweg

Beitragsbild Biberwanderung 220406Zur, eher sportlichen, Wanderung über eine Strecke von ca. 17 km durch das Wehebachtal trafen sich, am Mittwoch 6. April 2022, eine Wanderfreundin und acht Wanderfreunde. Begleiter war wieder der treue Border Collie „Sam“.
Gestartet wurde am Wanderparkplatz „Brandenburger Tor“ in Hürtgen. Dem Rundweg Nr. 05 folgten wir hinab auf einem breiten Waldweg ins Wehebachtal.

Im Tal wanderten wir entlang der parallel verlaufenden „Roten Wehe“. Im Wehebachtal ist seit vielen Jahren der Biber heimisch geworden. Seine Biberdämme sowie zahlreiche gefällte Bäume prägen hier die Natur und die Landschaft.
Auf dem Weg aufwärts in Richtung „Alte Zweifaller Straße“ machte uns „Sam“ auf eine kleine Rotte Wildschweine aufmerksam. Direkt am Wegrand, wenige Meter von uns entfernt, unter einigen jungen Fichten, wühlten tatsächlich 3 Wildschweine im Erdreich nach Leckereien. Respektvoll erstarrt schauten wir uns gegenseitig an. Die Wildschweine suchten nach einem kurzen Blick auf uns wieder den Schutz des Waldes und verschwanden über eine Anhöhe hinter den Bäumen.

Von der kleinen Aufregung erholt erreichten wir, nach dem Aufstieg aus dem Tal, den Kartoffelbaum. An der dortigen Schutzhütte stärkten wir uns mit unseren Rucksackverpflegungen. Auf der „Alten Zweifaller Straße“ wanderten wir in Richtung Pilgerdenkmal.
Der nun abfallende Weg führte uns zurück in Richtung der Wehebachtalsperre. Im Tal kreuzten wir die „Weiße Wehe“. Von dort folgten wir dem Hürtgenbach hoch entlang zurück zum Ausgangspunkt.

Zum Abschluss, im „Bosselbacher-Hof“, haben wir in lockerer Runde diese tolle Wanderung und den Tag ausklingen lassen.

Dank unserem Wandführer Georg haben wir an diesem Tag eine sehr schöne und abwechslungsreiche Tour erlebt und wieder einmal ein Stück unserer sehr schönen Heimat erwandern dürfen!

(E.S.)

zur Bildergalerie …

zu den Veranstaltungen…